Willkommen
zu einer Reise
in die Vergangenheit
in der ehemaligen Fabrikhalle der Firma Assmann & Stockder aus
dem Jahr 1906. Hier können Sie
auf 2500 Quadratmetern Stuttgarter
Feuerwehrgeschichte hautnah erleben.

Mit 25 Feuerwehrfahrzeugen aus den
40er bis 80er Jahren des vorigen
Jahrhunderts wird Geschichte greif-
bar. Sie sehen Löschfahrzeuge,
Drehleitern, einen Feuerwehrkran,
einen Spezialrüstwagen, eine
Gelenkmastbühne und viele weitere
Fahrzeuge, die fast alle bei der
Feuerwehr Stuttgart im Dienst
standen.
Die Ausstellung dokumentiert die Entwicklung der Brandbekämpfung von den Anfängen des organisierten Löschens von Bränden, wie sie in den herzoglichen und königlichen Feuerordnungen festgelegt wurde, über die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart bis zur Einrichtung der heutigen Berufsfeuerwehr.

Bereits in der ersten Stuttgarter Feuerordnung von Graf Eberhard im Bart aus dem Jahre 1492 sind Anordnungen zum Verhindern und Löschen von Bränden in der Stadt enthalten.

Außerdem zeigt das Museum  historische Exponate wie hölzerne Wasserleitungen, Feuereimer, Handdruckspritzen verschiedener Bauart und Fabrikate, schwerpunkt- mäßig jedoch Geräte des Stuttgarter Glockengießers und Feuerspritzen- fabrikanten Heinrich Kurtz. Verschiedene Feuermelder einschließlich einer Feuermelde- anlage, tragbare und fahrbare Feuerwehrleitern aller Art, Strahlrohre, Schläuche, Schlauchkupplungen, verschiedene technische Geräte, Schaumlöschgeräte, Feuerlöscher, motorisierte Feuerlöschpumpen, Atemschutz-, Wiederbelebungs- und Wasserrettungsgeräte machen die Entwicklung der Lösch- und Rettungstechnik nachvollziehbar.

Feuerwehruniformen, Feuerwehrhelme, Orden, Ehrenzeichen und vieles mehr gewähren zusätzlich eindrucksvolle Einblicke in die Entstehungsgeschichte

der Stuttgarter Feuerwehr.